Gratulation! Richtige Antwort „Vernon Smith“

Vernon L. Smith
1:  Will Smith
2:  Vernon L. Smith
3:  Thomas Smith
4:  Adam Smith

Welcher Mr. Smith ist eigentlich der Austrian School of Economics zuzurechnen?

Vor einigen Tagen hat die ECAEF (European Center of Austrian Economics Foundation) zur Teilnahme am 10. Internationalen Vernon-Smith-Preis aufgerufen. Der Wettbewerb ist keinem geringeren als Vernon Lomax Smith gewidmet.

Der Nobelpreisträger wurde 1927 in Wichita (Kansas) geboren, studierte zunächst Elektrotechnik am California Institute of Technology, um sich dann auf Wirtschaftswissenschaften an der University of Kansas zu spezialisieren. Er promovierte an der Harvard University . Dort traf er auf Gottfried von Haberler, welcher der 4. Generation der Austrian School of Economics angehörte. Vernon Smith lehrt gegenwärtig an der Chapman University in Kalifornien.

Als Smith 1956 die experimentelle Wirtschaftsforschung begründete, wurden seine Forschungsmethoden vom wirtschafts-wissenschaftlichen Establishment, das ökonomische Thesen nur mit mathematischen Beweisen oder der Analyse von Felddaten überprüfte, noch abgelehnt. Heute gilt er als der führende Vertreter der Behavioral Economics, einem neuen und innovativen Forschungszweig der Ökonomie. 2002 wurde ihm für seine Pionierarbeit der Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften verliehen. Eine der Hauptthesen Smiths ist es, dass Menschen weniger eigennützig sind, als es die herkömmliche Ökonomie mit ihren Modellen gewöhnlich unterstellt und freie Märkte wesentlich besser funktionieren, als sich theoretisch erklären lässt. Smith weicht in seinen Arbeiten radikal von der herkömmlichen Lehre ab, der ein immer rational handelnder, nutzen-maximierender und perfekt informierter homo oeconomicus zugrunde liegt. Die Tatsache, dass Menschen ebenso unvernünftig wie unwirtschaftlich handeln können, ist einer der Schwerpunkte seiner Forschungen. Seine Arbeiten haben eine neue Generation von Ökonomen und Finanzwissenschaftern inspiriert und die ökonomische Theorie mit Einsichten der kognitiven Psychologie um menschliche Motive bereichert. Einer der führenden Vertreter der Behavioral Economics in Europa ist der an der Universität Zürich lehrende Thorsten Hens.

Weiterführende Literatur gibt es bei www.buchausgabe.de.

Zurück zur Homepage

Besuchen Sie ecaef.li

Testen Sie Ihr ökonomisches Wissen