Gratulation! Richtige Antwort „Schuldenschnitt“

Schuldenschnitt
1:  Bezeichnung für die Insolvenz eines demokratischen Staates innerhalb der EU
2:  Der Durchschnitt aller Schulden eines in finanziellen Schwierigkeiten befindlichen Staates
3:  Finanztechnischer Fachausdruck für eine sogenannte “weiche” Umschuldung
4:  Teilweiser aber dauerhafter Erlass von Schulden eines in finanziellen Schwierigkeiten befindlichen Staates

Was ist eigentlich ein Schuldenschnitt?

Theoretisch ist unter Schuldenschnitt der teilweise, jedoch dauerhafte Schuldenerlass zugunsten eines Staates, dessen Einnahmen zu gering und dessen Schulden zu hoch sind, zu verstehen. Kann der Haushalt eines Schuldnerstaates ohne fremde Hilfe nicht konsolidiert werden, wird dabei das Schuldnerland zur Zahlung einer Ausgleichsquote oder eines Restwertes verpflichtet, während die Gläubiger den Rest erlassen. Politisch bedingt werden dabei allerdings die Verluste der Gläubigerstaaten meist insofern verschleiert, als statt eines Schnitts, die Zinsen für Hilfskredite weiter gesenkt und die Rückzahlungsfristen verlängert werden. Weil dadurch der Barwert der Forderungen sinkt, die Forderungen auf dem Papier aber nominal erhalten bleiben, kommt dies ökonomisch einem Schuldenschnitt (vulgo haircut) gleich. Jedenfalls leidet dabei nicht nur die Kreditwürdigkeit des Schuldnerstaates, sondern wegen des teilweisen Verlustes der investierten Mittel auch die der Gläubiger. Ein Schuldenschnitt verhindert somit nicht nur die Lösung der strukturellen Ursachen der Staatsverschuldung. Diese Politik macht überdies auch deutlich, dass am Ende immer jener Staat belohnt wird, der anstelle des Versuchs der Schuldentilgung auf einen Schnitt spekuliert. Immerhin bleiben die Schulden des einen, immer das Vermögen des anderen wobei jede Art von Schuldenschnitt daher auch zur wirtschafts- und gesellschaftspolitisch gefährlichen Vernichtung von Vermögenswerten führen muss. Ein weiterer Schuldennachlass zugunsten Griechenlands, würde der Europäischen Zentralbank (EZB) durch den massenhaften Ankauf nahezu wertloser griechischer Staatspapiere daher grosse Verluste bringen..

Weiterführende Literatur gibt es bei www.buchausgabe.de.

Zurück zur Homepage

Besuchen Sie ecaef.li

Testen Sie Ihr ökonomisches Wissen