Gratulation! Richtige Antwort „Marxismus“

Marxismus richtig
1:  Weil nur der Fall der Berliner Mauer die erfolgreiche Entwicklung des Sozialismus in der DDR verhinderte.
2:  Weil Thomas Piketty (*1971) endlich den “zentralen Widerspruch des Kapitalismus” entdeckt hat.
3:  Weil sich – dem Zeitgeist folgend – naive Intellektuelle und stimmenmaximierende Politiker erfolgreich auf ihn berufen.
4:  Weil nur mit marxistischer Dialektik kapitalistischer Neid, Egoismus oder Gier erklärt und somit auch überwunden werden können.

Warum ist Marxismus für manche immer noch attraktiv?

Ähnlich wie im Märchen der Böse schnell am schwarzen Hut erkennbar ist, werden im Marxismus/Sozialismus Privateigentum an Kapital und kapitalistische Produktionsverhältnisse als Ursprung aller Ungerechtigkeit identifiziert. Obwohl die Ideen des Marxismus/Sozialismus theoretisch u.v.a. durch Böhm-Bawerk, Mises oder Hayek längst eindeutig widerlegt wurden und allerorts kläglich versagt haben, findet der Marxismus geradezu zyklisch doch immer wieder sein kritikloses Publikum. Auf den Nährböden demokratischer Entfremdung wird er zunächst in obskuren Zirkeln als moralisierende Heilslehre mit kollektiven Schuldzuweisungen und unhaltbaren Projektionen interpretiert, diskutiert und schliesslich durch naïve Intellektuelle, aber auch durch die progressive Geistlichkeit zum herrschenden Zeitgeist, der in der Folge von stimmen-maximierenden Politiker mit zündend formulierten, aber leeren Phrasen genutzt wird. Kapitalistisch geführte, einflussreiche Industrien für politische Bewusstseinsbildung vermarkten dann diese Ideen geschickt mit modischen Leitfäden durch paradiesische Gedankenwelten, in denen eine undefinierte soziale Gerechtigkeit als ordnendes und alles diktierendes Prinzip vorherrscht. Da nach Karl Marx Wohlstand im Kapitalismus von der Arbeiterklasse geschaffen wird, während sich das Kapital bei wenigen Reichen konzentriert, führt dieser vermeintliche Grundwiderspruch des Kapitalismus zum revolutionären Sturz der herrschenden Klasse und letztendlich zur erlösenden Diktatur des Proletariats. Erst im Arbeiter- und Bauernparadies des klassen- und konfliktlosen Kommunismus wird jeder sozial gerecht nach seinen Bedürfnissen leben können. Wohl weil in allen Gesellschaften Konflikte dann entstehen, wenn jemand Bedürfnisse hat, die denen anderer zuwider laufen, bleiben die Ideen des Marxismus/Sozialismus nichtssagend, vage und hoffnungslos unlogisch.

Weiterführende Literatur gibt es bei www.buchausgabe.de.

Zurück zur Homepage

Besuchen Sie ecaef.li

Testen Sie Ihr ökonomisches Wissen