Gratulation! Richtige Antwort “90% Vermögenssteuer”

Thomas Piketty
1:  Adam Smith (1723-1790)
2:  Allen H. Meltzer (1928-2017)
3:  Karl Marx (1818-1883)
4:  Thomas Piketty (*1971)

Welcher Ökonom fordert 90% Vermögenssteuer und meint, “temporäres Eigentum” könne den Besitz überwinden?

Trotz seiner weltweiten Reputation als akademischer Vordenker der zeitgenössischen französischen Sozialisten stiess Thomas Pikettys erstes Buch auf eher begrenzte Resonanz und wissenschaftlich begründete Kritik. In Deutschland und in den USA allerdings traf es den Zeitgeist perfekt. Vermutlich weder vom Präsidentschaftskandidaten Bernie Sanders noch vom Grossteil seiner Bewunderer wirklich gelesen, löste sein “Capital in the 21st Century” neben Neid und vagen Schuldgefühlen, eine irrationale Begeisterung für konfiskatorische Steuersätze und Staatseingriffe aus.

Piketty’s wissenschaftlich umstrittener Befund über Ungleichverteilung von Einkommen und Vermögen wurde als ‘bahnbrechendes Meisterwerk’ und seine Formel r>g als Entdeckung des ‘zentralen Widerspruchs des Kapitalismus’ gefeiert. Aus der klassischen Wachstumstheorie wohlbekannt besagt seine Formel aber kaum mehr, als dass in Marktwirtschaften Kapitalrenditen (r) normalerweise über dem Wirtschaftswachstum (g) liegen. Nun argumentiert Piketty in seinem neuen “Capital et Ideologie” (2019) für einen neuen ‘partizipatorischen Sozialismus’. Mit diesem Amalgam aus überkommener Gleichheitsideologie, dem leeren Begriff ‘soziales Eigentum’ und uralten gemeinwirtschaftlichen Ideen versucht er nicht nur zu zeigen, dass Kapitalismus kein natürliches System wäre. Er behauptet auch, dass die Besitzenden seit Ende des Feudalsystems ihre Herrschaft legitimiert hätten. Daher sollte zunächst herkömmlicher Besitz irgendwie überwunden werden, um dann ebenso vage, mit einem ‘sozialen und temporären Eigentum’ ersetzt zu werden.

Dies hofft Piketty mit einer radikalen Steuerprogression von bis zu 90% zu erreichen, bei der alle Vermögen so weit umverteilt werden, dass dadurch eine Art Erbschaft für alle wird. Hochvermögende würden dadurch faktisch verschwinden und ein sechsstelliges arbeitsloses Einkommen endlich für alle ermöglicht.

Weiterführende Literatur gibt es bei www.buchausgabe.de.

Zurück zur Homepage

Besuchen Sie ecaef.li

Testen Sie Ihr ökonomisches Wissen