Gratulation! Richtige Antwort „demokratischer Sozialismus“

1:  eine moderne Industriegesellschaft mit „menschlichem Antlitz“, z.B. Mindestlohn, viel Kindergeld, Rente ab 60, etc.
2:  Sozialismus ohne Mauer und Stacheldraht
3:  die Mitwirkungsmöglichkeit von Mitgliedern sozialistischer Parteien, z.B. bei der Aufstellung des Spitzenkandidaten
4:  ein Widerspruch in sich, wie geröstete Schneebälle

Was ist eigentlich „Demokratischer Sozialismus“?

Mit dem Begriff Demokratie wird typischerweise eine Regierungsform beschrieben, in der Bürger mit ihrer Stimme entscheiden, wer Staaten, Länder, oder Gemeinden regieren sollte. Der Begriff Marktwirtschaft hingegen bedeutet, dass Bürger als Konsumenten mit ihrer Einkaufsentscheidung bestimmen, was produziert werden soll. Und unter Konsumentenfreiheit versteht man schliesslich, dass sich die Menschen zwischen unterschiedlichen Anbietern von Leistungen und Produkten aller Art frei entscheiden können. Sozialisten in allen Parteinen glauben jedoch meist besser zu wissen, was gut für die Bürger ist und misstrauen den souveränen Entscheidungen freier Menschen und somit Märkten und dem Wettbewerb als “Entdeckungsverfahren”. Da es wohl aus ideologischen Gründen Sozialisten immer schwer fällt Marktprozesse und ihre Ergebnisse zu akzeptieren, fordern sie staatliche regulierende Eingriffe in den gesamten wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Ablauf und versuchen damit “sozial gerechtere” oder “gleichere” Ergebnisse zu erreichen. Diese Interventionen reichen von Mietpreisbeschränkungen, über Mindestlohn, zu Verboten aller Art oder der Abschaltung von Kraftwerken, usw. Nach dem Willen demokratischer Sozialisten werden oft staatliche Wirtschaftspläne, die mitunter an die Jahrespläne der DDR erinnern (x Prozent der Energie sollen erneuerbar sein) verfasst. Durch ständige Interventionen in die Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung wird der Kernpunkt der Demokratie (Wahlfreiheit von Menschen) durch Sozialisten in allen Bereichen menschlichen Zusammenlebens in zunehmenden Masse ausser Kraft gesetzt. Das Adjektiv „demokratisch“ dient oft nur mehr zur Tarnung undemokratischen Tuns.

Weiterführende Literatur gibt es bei www.buchausgabe.de.

Zurück zur Homepage

Besuchen Sie ecaef.li

Testen Sie Ihr ökonomisches Wissen